Neuigkeiten  

   

Freunde-Login  

   

Russlandreise 2005: Im Osten geht die Sonne auf!

Nun endlich war es soweit: Die Reisetasche und der Rucksack waren gepackt und das Abenteuer konnte beginnen. Die erste Etappe führte uns mit Germanwings von Berlin-Schönefeld nach Moskau, wo wir auf dem Flughafen Wnukowo landeten. In Moskau blieben wir drei Tage und flogen dann weiter in den Kuban (Südrussland). Rostow am Don, Nowotscherkassk, Krasnodar und Gulkewitschi waren die nächsten Stationen unserer Rundreise. Die letzten drei Tage führten uns ans Schwarze Meer nach Soloniki. Ausflüge nach Sotschi und Krasnaja Poljana im Kaukasus ließen die Tage wie im Fluge vergehen. Ein unvergesslicher Trip in die russische Welt mit endlos vielen Eindrücken geht zu Ende. Zur Fotogalerie geht es hier!

Doswidania, großes Otschen karascho und Spasibo

 

2006 und wieder in Russland:

Kaum waren die zahllosen Eindrücke meiner ersten Reise nach Russland einigermaßen verarbeitet und verblasst, hatte ich erneut die Chance, zusammen mit meinem Freund Rüdiger nach Russland zu reisen. Wie schon im vergangenen Jahr scheuten die Freunde und die Familie Sergej´s keine Mühen, uns ein paar unvergessliche Erlebnisse zu bereiten. Dafür sei ihnen an dieser Stelle auf das herzlichste gedankt!

Die Stationen unserer Reise in Kurzform: Krasnodar - Gulkewitschi - Kuban Schlauchboot - Nordkaukasus - Soloniki Schwarzes Meer - Sotschi. Zur Fotogalerie geht es hier!

 

Russland 2012: Die Zeiten ändern sich. Nicht nur in Russland, sondern auch hier. Nach vielen Wirren und einer langen Russland-Abstinenz war es nun in diesem Jahr wieder einmal soweit und wir konnten zu einem lange überfälligen Freundschaftsbesuch nach Russland reisen. Unser Ziel war einmal mehr der Süden der Russischen Föderation, genauer gesagt das Kuban-Gebiet im Kaukasusvorland mit seinem Verwaltungszentrum Krasnodar. Eine Überraschungsreise nach Gelendschik am Schwarzen Meer komplettierte unseren Besuch und lies diesen wiederum unvergesslich werden. Zur Fotogalerie geht es hier!

Wir danken von ganzem Herzen unseren Freunden in Russland, ohne deren Einsatz und Organisationstalent auch diese Reise nicht möglich gewesen wäre. Danke Sergej & Alexander!

 

Russland 2008: Nachdem wir im Jahr 2007 leider keine gemeinsame Tour in das uns so nahe und doch so weit entfernte Land unternehmen konnten, sollte sich in diesem Jahr die erneute Chance einer Reise nach Russland ergeben. Gestartet sind wir wie in den letzten Jahren in Berlin-Schönefeld mit dem Zwischenziel Moskau. Dann einmal von Wnukowo quer durch die riesige Metropole Russlands nach Scheremetjewo, von wo aus unsere TU-154M nach Rostow am Don abgeflogen ist. Von Rostow ging es dann nach Nowotscherkassk ins Don-Kuban-Gebiet. Wir besichtigten Taganrog am Asowschen Meer, grillten am Don und fuhren dann weiter nach Gulkewitschi am Kuban. Mit dem uns gut bekannten Ikarus kamen wir nach Krasnodar, der Hauptstadt der südrussischen Region. Die letzte Etappe dieser erlebnisreichen Tour führte uns dann erneut an das das Asowsche Meer, dem kleinsten Meer der Erde. Wir wohnten im geschichtsträchtigen Temrjuk, wo im 2. Weltkrieg erbitterte Kämpfe um den Kuban-Brückenkopf tobten. Wir badeten am Sandstrand von Golubitzkaja und fuhren frühmorgends mit den Motorbooten in die Lagunen zum fischen. Abenteuer pur - auch die Rückreise von Krasnodar nach Moskau mit einer YAK-42D von Kuban Airlines... Es war herrlich, interessant und zugleich lehrreich und ein erneutes Abenteuer, von dessen Eindrücken wir wieder lange zehren werden. Zur Fotogalerie geht es hier!

Unser Dank gilt all unseren Freunden in Russland, ohne die diese Reise nicht möglich gewesen wäre, besonders Sergej und Aleksander aus Krasnodar sowie Sascha aus Nowotscherkassk. 

 

Russland, wann endlich fahren wir einmal wieder dahin? Ja, wir schreiben das Jahr 2017 und seit unserem letztem Besuch in der Russischen Föderation sind mittlerweile schon 5 Jahre vergangen - viel zu lange; das steht schon mal fest! Also planten wir für das Jahr 2017 einen Besuch in Russland fest ein. Natürlich ist das nicht so einfach, wie es klingt. Ohne unseren lieben Sergej dreht sich sowieso kein Rad und so versuchten wir, einige Tage gemeinsamen Urlaubs zusammen zu bekommen. Das klingt natürlich einfacher, als es war. Im Rückblick können wir nur sagen: Danke für eine schöne Zeit und Entschuldigung für die Mühen, die wir bereitet haben! Es hat alles gepasst, wir haben viel gesehen und konnten unseren Horizont um einiges erweitern! Wir waren am Schwarzen Meer in Witjasewo bei Anapa und hatten eine einmalige Zeit. Wir erfüllten uns einen lang gehegten Wunsch und besuchten die nun wieder russische Krim - fantastisch! Es gab keine Probleme, wir sprachen (so gut es ging) mit vielen Leuten und fühlten uns pudelwohl! Unser Dank gilt allen Russen, die mit uns auf einer Wellenlänge waren - und das waren die meisten. Zur Fotogalerie geht es hier!

Danke Sergej, danke Juri, danke Russland!

 

   
© INRUSSIA.DE
Um meine Webseite für Dich optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwende ich Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst Du der Verwendung von Cookies zu.